Serie: Contao für Einsteiger - Teil 3: Contao installieren

11.04.2011, 14:14 von Daniel || 3 Kommentare || Mit anderen teilen

Nachdem ich in den ersten beiden Folgen der Serie über allgemeine Dinge von Contao geschrieben habe, wird es nun das erste mal konkret. In diesem dritten Teil geht es darum, Contao zu installieren.

Inhaltsverzeichnis

Teil I:Was ist Contao und was kann es?
Teil II:Hilfe zur Selbsthilfe
Teil III:Contao installieren
Teil IV:Erste Schritte
Teil V:Ein eigenes Layout erstellen
Teil VI:Den Funktionsumfang von Contao erweitern

Contao installieren

Systemvoraussetzungen

Contao benötigt zum Betrieb mindestens PHP 5.2 und MySQL in Version 4 oder höher. Als Webserver kommen der Microsoft'sche Internet Information Server (IIS) oder der Apache in Frage.

Für einen reibungslosen Betrieb müssen die PHP-Module gdlib für die Bildbearbeitung sowie soap für die Erweiterungsverwaltung installiert sein. Steht soap nicht zur Verfügung, kannst du alternativ die Erweiterung nusoap nachinstallieren.

Das Installationspaket besorgen

Soll Contao in einem normalen Webspace installiert werden, wo nur ein FTP-Zugang zur Verfügung steht, musst du dir Contao als Archiv auf der Projektseite herunterladen. Ist dies erledigt, wird es entpackt und kann im folgenden Schritt per FTP auf den Server geladen werden.

Einfacher ist es da bei einem Webspace oder (Linux-)Server, der SSH-Zugang bietet. Hier wird Contao einfach per wget in das passende Verzeichnis (mehr dazu im nächsten Kapitel) geladen und direkt entpackt. Als Beispiel dient die im April 2011 aktuelle Version 2.9.4:

wget http://prdownloads.sourceforge.net/typolight/contao-2.9.4.tar.gz?download
tar -xzf contao-2.9.4.tar.gz

Das richtige Verzeichnis

Contao ist Multidomainfähig (siehe Teil I: Was ist Contao und was kann es). Das heisst, es können problemlos mehrere Seiten mit einer Installation betrieben werden. Besteht zum Zeitpunkt der Installation oder später einmal die Gefahr, das ein Multidomainbetrieb aufgenommen wird, so ist es nur folgerichtig, Contao in einem zentralen Verzeichnis zu installieren und alle betroffenen Domains auf dieses Verzeichnis routen zu lassen.

Wie das im Detail korrekt einzurichten ist, ist vom jeweiligen Hoster abhängig. Eine Hilfe sollte auf der Webseite oder per eMail oder Telefon zu bekommen sein.

Ist es dagegen nur vorgesehen, Contao mit einer Seite zu betreiben, reicht es die Dateien in den Document Root der Domain zu kopieren.

Die Installationsroutine

Sind die Dateien auf den Webspace hochgeladen, kann es auch schon los gehen. Über die URL http://www.meine-domain.de/contao/install.php rufst du die Installationsroutine auf.

Ist eine Fehlermeldung in der Art

Parse error: syntax error, unexpected T_STRING, expecting T_OLD_FUNCTION or T_FUNCTION or T_VAR or '}' in /pfad/zu/contao/install.php on line 60

das einzige Lebenszeichen, welches die Installationsroutine von sich gibt, steht PHP5 nicht zu Verfügung. In diesem Fall musst du dem Apache-Server per .htaccess mitteilen, das alle .php-Dateien im Verzeichnis den PHP5-Parser verwenden sollen. Bei 1&1 funktioniert das folgendermaßen:

AddType x-mapp-php5 .php
AddHandler x-mapp-php5 .php

Wie das bei den anderen Hostern aussieht, erfährst du in der Contao Community, auf der Projektseite oder beim Hoster selbst. Die Links dazu findest du im vorangegangenen zweiten Teil der Serie.

Sind die Voraussetzungen erfüllt, begrüßt dich das Installtool schon mit den ersten Einstellungsmöglichkeiten für den Safe Mode Hack. Damit kann Contao Dateioperationen durchführen, ohne Verzeichnisse per chmod beschreibbar zu machen.

Das Contao-Installtool

Nach der erfolgreichen Eingabe der FTP-Daten erscheint die Lizenz. Hast du sie akzeptiert, wirst du aufgefortert, das Standard-Installtool-Passwort contao einzugeben. Danach gibst du ein neues ein und bestätigst es.

Nach dem Speichern des Passworts und eines Verschlüsselungsschlüssels wird die Datenbankverbindung gespeichert und hergestellt. Ist dieser Schritt vollbracht, wird die Datenbank mit den nötigen Tabellen gefüllt. Diese erhalten den Präfix tl_. Eine gemeinsame Nutzung mit anderen Systemen oder Skripten ist also problemlos möglich.

Ein Template installieren

Das Music Academy-Template importieren

Ist die Datenbank bereit zur Arbeit, kann das Standard-Theme "Music Academy" installiert werden. Dieses empfiehlt sich besonders für Anfänger und Quereinsteiger, weil es alles mit bringt, um sich umzuschauen. Es enthält bereits Seiten mit Inhalt, Benutzer und Module, mit denen Contao und seine Funktionsweise erkundet werden kann.

Der Benutzername für das Backend ist k.jones und das Passwort kevinjones. Beides solltest du nach dem ersten Login aus Sicherheitsgründen sofort ändern.

Dieser Schritt kann übersprungen und an späterer Stelle nachgeholt werden.

Aber Vorsicht: Ein nachträglicher Import in eine bereits genutzte Installation kann fatale Auswirkungen haben, da alle bestehenden Daten gelöscht werden!

Auf zur Zielgeraden

Möchtest du das Beispieltemplate nicht importieren, musst du ein Administratorkonto angeben. Die Daten sind frei wählbar. Damit ist die Installation abgeschlossen und du gelangst mit einem Klick zum Backend-Login, wo du dich mit dem eben angelegten Konto einloggen kannst.

Über die URL http://www.meine-domain.de/contao/ gelangst du jederzeit zum Backend-Login.

Alles in allem ist die Installation sehr benutzerfreundlich und dauert keine fünf Minuten, wenn wir den Upload per FTP außen vor lassen. Bei Fragen oder Unklarheiten schreibe mir einfach einen Kommentar.

Schlüsselwörter zu diesem Beitrag

« zurück

Hier schreibe ich,

Ich

Daniel Erlinger, als selbstständiger Webdesigner über die Themen Webdesign, Contao, Shopsysteme, Kreatives, Neues und alles, was sonst noch dazu passt.

Vernetzt

Twitter
Mister Wong
Contao Community

Kommentare

17.12.2012 von Albrecht Arenz

Hallo Daniel,

ich versuche jetzt schon eine geraume Zeit Contao zu installieren, bin anscheind zu d.... dafür. Bekomme es einfach nicht hin.

Das Problem beschreibst du auf deiner Seite. bekomme den Patch
Parse error: syntax error, unexpected T_FUNCTION, expecting ')' in /homepages/41/d145832816/htdocs/cms1/system/initialize.php on line 77

Mein Server läuft bei 1und1
Also .htaccess muss das Problem hier liegen wenn ich es richtig verstehe.

Habe also über Note plus die Datei angelegt und .htaccess. default so gelassen wie Sie ist.

Die Datei .htaccess habe ich im gleichen Verzeichniss angelegt. Trotzdem funktioniert es nicht.

Dann habe ich unter der Datei "Bin" die Datei "bash" angelegt und dort die Datei .htaccess integriert. Geht auch nicht.
Bin kein EDV Mann, komme aus der Möbelbranche, aber das ich das nicht hinbekomme macht mich wahnsinnig.

Vorallem scheine ich der einzige der es nicht versteht.

Hoffe ich habe keine unhöfliche Anfrage an dich gestellt, aber es wäre es super wenn du mir helfen könntest.

Danke

Albrecht

20.12.2012 von Daniel

Hallo Albrecht,

das /bin/bash, was du oben siehst, ist ein Hinweis für die Kommandozeile auf dem Server, nicht für ein Verzeichnis. Sorry dafür ;-)

Du kannst die mitgelieferte .htaccess.default von Contao auch dafür benutzen. Einfach in .htaccess auf dem Server umbenennen und am Anfang der Datei die beiden Zeilen
AddType x-mapp-php5 .php
AddHandler x-mapp-php5 .php
einfügen.

Da der Artikel aber mittlerweile über 1,5 Jahre alt ist, kann sich in der Zwischenzeit schon wieder einiges geändert haben. Am besten, du schaust nochmal in der Contao Community vorbei. Dort findest du mehrere Themen zu Contao auf 1&1-Servern.

11.10.2014 von gimmyz

Update 11 Okt 2014

Danke, die 2 Zeilen halfen auch heute noch!



Nutze Deinen Gravatar.


Bitte addieren Sie 7 und 6.